Fünf Fragen an BigB

Es ist schon längst eine schöne Tradition geworden, beliebten Prominenten “Fünf Fragen” zu stellen. Mit den Antworten auf diese fünf Fragen lassen uns die freundlich ins Verhör genommenen Zeugen unserer Zeit an ihren Gedanken, ihren Meinungen und ihrem Wissen über die Dinge des Lebens teilhaben. Googelt man nach dem Suchstichwort “Fünf Fragen”, dann spuckt die Suchmaschine gleichen Namens im Nu ungefähr 137.000.000 Ergebnisse aus. Da konnte es ja wohl nur eine Frage der Zeit sein, dass auch unser plüschiger BigB mal auf dem Interview-Stuhl Platz nimmt, um sich den etwas anderen Fragen zu seiner Person zu stellen. Hier nun also BigB’s Antworten auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest dessen, was seine gelbe Welt so dreht.

Mit nur fünf genau gestellen Fragen erfahren wir eine ganze Menge über unseren gelben Erpel.
Mit nur fünf genau gestellen Fragen erfahren wir eine ganze Menge über unseren gelben Erpel.

Frage #1 an BigB: Wann wirst Du endlich zum Vogel des Jahres gekürt?

Na ja, dieses Mal hat mich Kollege Star in der Wählergunst überrundet. Und letztes Jahr musste ich mich dem Waldkauz geschlagen geben. Aber ich bin weit davon entfernt, nicht mehr die Spitze erreichen zu wollen. Ein echter Beckumer gibt nämlich niemals auf. Und wenn es nächstes Jahr wieder zur Wahl kommt, dann könnten die Wahlhelfer möglicher Weise ihr gelbes Wunder erleben. Ich bleibe auf jeden Fall im Rennen. Schließlich bin ich ein außerordentlich seltener Vogel. Das muss doch für die gestrenge Jury auch mal was zählen.

Frage #2 an BigB: Bist Du ein Plüschtier für Kinder oder für Erwachsene?

Für Kinder gibt es bereits Plüschtiere in allen Variationen wie Sand am Meer. Deshalb brauchen die lieben Kleinen nicht unbedingt noch einen knuffigen Kumpel wie mich. Natürlich habe ich absolut nichts dagegen, von tierliebem Nachwuchs geherzt und geknuddelt zu werden. Doch ich muss ehrlich zugeben, eher die Gesellschaft erwachsener Menschen zu suchen. Und glaubt nur ja nicht, dass “große Leute” mit Plüschies wie mir nichts mehr anfangen könnten. Ganz im Gegenteil: Viele “Große” wollen einen kleinen Freund wie mich, der ihr ganz natürliches Bedürfnis nach Nähe und Zärtlichkeit stillt. Der Tag und Nacht als Freund, Beschützer, Seelentröster und Gesprächspartner zur Verfügung steht. Oder der einfach nur Glück bringt. Es gibt so viele Erwachsene, die immer noch oder immer wieder ihr Lieblingsplüschtier nachts mit ins Bett nehmen, das aber nie zugeben würden. Davon könnte auch ich ein Lied singen. Doch in aller Diskretion sage ich dazu nur so viel: Der Kavalierpel genießt und schweigt.

Frage #3 an BigB: Genießt Du Deine Popularität?

Selbstverständlich! Es ist ein tolles Gefühl und eine super Bestätigung, wenn ich sehe, wie die Zahl meiner Instagram Abonnenten täglich immer weiter und weiter ansteigt. Oder wenn ich die viele Fanpost beantworte; an dieser Stelle übrigens noch mal meinen enterichsten Dank an alle Teilnehmer an der Shop-Sortiments-Umfrage. Darauf wird zu gegebener Zeit T-Shirt-stark eingegangen werden. Ja, ich liebe es, der coolste Erpel unter der Sonne zu sein und mit dieser Einstellung so viele Fans und Follower zu begeistern. Erpel wie ich sind nun mal sehr gesellig und lieben das Bad in der Menge.

Frage #4 an BigB: Bist Du das einzige Plüschtier mit einem eigenen Blog?

So weit ich weiß, ist das wirklich eines meiner attraktiven Alleinstellungsmerkmale. Zwar sind viele meiner Plüschkollegen als so genannte “Testimonials” oder als Maskottchen in diversen Blogs unterwegs. Oder als griffige Werbefiguren für ihre Hersteller. Doch dabei sind sie mehr schmückendes Beiwerk als Webmaster in eigener Sache. Jetzt, wo ich so darüber nachdenke, glaube ich wirklich, dass ich das einzige Plüschie mit einem eigenen Blog bin. Sollte das nicht der Wahrheit entsprechen, dann bitte ich um entsprechende Aufklärung. Ich lasse mich hier gerne eines Besseren belehren. wenn die Überzeugungsarbeit gut gemacht wird.

Frage #5 an BigB: Hättest Du Lust, mal eine Weltreise zu machen?

Ehrlich gesagt: nein. Denn zum einen gefällt es mir hier in Beckum so gut, dass ich nirgendwo anders sein möchte. Und zum anderen habe ich hier jeden Tag so viel zu tun, dass ich es mir gar nicht leisten könnte, so lange “dann mal weg” zu sein. Was ich mir allerdings sehr gut vorstellen könnte, wären kleinere Ausflüge in die nähere Umgebung, von denen ich dann mit reichlich Fotos berichten würde. So wie beispielsweise bei diesem letzten sagenhaften Supermond. Es könnte also durchaus sein, dass ich mal Wandern gehe oder auf andere Weise das schöne Münsterland erkunde, um dann von meinen Erlebnissen zu berichten. Danke für die Inspiration, die werde ich bei passender Gelegenheit gerne aufgreifen!

Bitte, lieber BigB, gerne geschehen! Und Danke für Deine Zeit und für das spannende Interview. Auf bald!

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.